Skip to main content

Warmawear beheizbare Weste

39,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 17. Dezember 2017 17:28

MaterialNylon und Polyester
FarbeSchwarz
GrößenKlein / Mittel (Brustmessung: 40’’ – 101 ½ cm). Mittel / Groß (Brustmessung: 44’’ – 111 ¾ cm)
Temperatur RegelungNein
Besondere Eigenschaften

2 Innentaschen, 2 Außentaschen, gepolsterter Kragen

Mein Fazit

Warmawear™-Produkte sind im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten außergewöhnlich günstig. Daher dürfen keine allzu hohen Qualitätsansprüche gestellt werden. Dennoch ist die beheizbare Jacke ein solides Produkt ohne viele Extras. Sollten Sie nur selten eine Heizweste benötigen, bietet sich dieses Modell an. Bei häufigem Bedarf sollten Sie in ein hochwertigeres Produkt investieren.


Warmawear™ – Eine Marke des Gartenbedarf-Onlinehandels Primrose

Die beheizbaren Produkte der Marke Warmawear™ wurden vom britischen Internethändler für Gartenbedarf Primrose Meika Ltd. zur Vervollständigung des Sortiments entwickelt. Zielsetzung ist es, wettbewerbsfähige Produkte zu erschwinglichen Preisen zu entwickeln und zu vermarkten. Das Unternehmen ist nicht auf die Entwicklung beheizbarer Kleidung spezialisiert und die Technologie dementsprechend weniger ausgereift als bei anderen Herstellern.

Beheizbare Arbeitsweste entwickelt für die Gartenarbeit

Die beheizbare Arbeitsweste von Warmawear™ kann für Gartenarbeit und andere Arbeiten im Freien sowie für den Freizeit-Bereich eingesetzt werden. Die Jacke ist unter anderem geeignet zum Skifahren, für den Reitsport, zum Fahrradfahren oder Motorradfahren, für die Jagd, für Zuschauer bei Sportveranstaltungen, auf dem Weihnachtsmarkt, für Rollstuhlfahrer und vieles mehr. Sofern Sie an Rückenschmerzen und Verspannungen leiden, kann diese Weste Ihnen Linderung verschaffen. Je nach gewünschtem Einsatzzweck können Sie die Weste alleine oder zusätzlich zu anderen Jacken tragen.

Heizleistung lässt zu wünschen übrig

Die Wärmeleistung der Heizweste ist nur für kühle Tage geeignet. Bei eisigen Temperaturen ist die Wärmewirkung zu gering. Sie können eine Heizdauer von etwa 3 Stunden erwarten – weniger als die Produkte der Wettbewerber. Ich empfehle Ihnen, nur hochwertige Batterien zu verwenden, da die Weste einen hohen Energiebedarf hat und günstige Batterien zu schnell leer sind. Sie können die Dauer etwas verlängern, wenn Sie die Heizfunktion nur in Intervallen zum gelegentlichen Aufwärmen nutzen.

Mein Tipp

Der Hersteller gibt an, dass Panasonic-Batterien bei dieser Weste eine deutlich höhere Heizleistung als Duracell-Batterien erreichen – bei gleicher Lebensdauer.

Wärme in der unteren Rückenpartie

Das batteriebetriebene Heizsystem spendet über 2 Heizelemente Wärme im unteren Rücken. Im kälteempfindlichen Nierenbereich wird diese Wärme als besonders wohltuend empfunden.

Anschließen – Einschalten – Genießen

Die beheizbare Arbeitsweste ist sehr einfach zu bedienen. Setzen Sie 8 AA-Batterien in die beiden Batterieboxen ein. Schließen Sie die Batteriespeicher an das USB-Verbindungskabel an und aktivieren Sie die Heizfunktion über den An-/Ausschaltknopf dieser Batterieboxen. Nach einigen Minuten ist eine angenehme Wärme zu spüren.

Gepolsterter Kragen für einen warmen Nacken

Die Warmawear™ Heizjacke bietet guten Schutz gegen Wind. Der hohe, gepolsterte Kragen schützt Ihren Nackenbereich und beugt kältebedingten Verspannungen vor. Ein durchgehender Reißverschluss sowie der Kordelzug am Saum verringern den Verlust von Wärme, das Polyester-Material sorgt ebenfalls für eine zusätzliche Wärmeisolierung. Der Kordelzug sorgt zusätzlich für eine bessere Passform.

Die beiden Innentaschen bieten Platz für die mitgelieferten Batteriespeicher und für weitere Wärmequellen. Ihre Hände können Sie außerdem in den Außentaschen warmhalten. Nach Bedarf können Sie auch hier weitere Wärmequellen wie Einweg-Wärmekissen oder Warmastone™ nutzen.

Günstiger Preis und entsprechende Verarbeitung

Bei den außergewöhnlich günstigen Warmawear™-Produkten kann keine herausragende Qualität und Verarbeitung sowie eine überdurchschnittlich lange Lebensdauer erwartet werden. Für diese Preisklasse ist die Qualität der Produkte aber dennoch angemessen.

Unisex-Design – beheizbare Weste für Damen und Herren

Die beheizbare Weste von Warmawear™ ist in 2 Größen erhältlich: Klein bis mittel und mittel bis groß. Da beide Größen jeweils mehrere Konfektionsgrößen abdecken, ist der Schnitt nicht tailliert oder körperbetont. Die schlichte, schwarze Weste ist daher als Unisex-Modell für Männer und Frauen geeignet.

Die richtige Pflege

Die meisten beheizbaren Westen bis zu 30 °C waschmaschinengeeignet. Beachten Sie bei der Warmawear™-Weste die Angaben des Herstellers in der Anleitung, falls abweichend. Vor jeder Reinigung müssen die Batteriepacks entfernt werden. Dieses dürfen nicht in Kontakt mit Wasser geraten. Lagern Sie die Jacke ausschließlich sauber und trocken und entfernen Sie die Batteriepacks.

Vor- und Nachteile der beheizbaren Weste von Warmawear™

Vorteile der beheizbaren Weste von Warmawear™

  • Günstigster Preis
  • Bewegungsfreiheit
  • Taschen als Stauraum und für weitere Wärmequellen
  • Einfache Bedienung
  • Wärme im unteren Rücken
  • Hoher Kragen als Windschutz für den Nackenbereich
  • Durchgehender Reißverschluss
  • Kordelzug

Nachteile der beheizbaren Weste von Warmawear™

  • Verarbeitung weniger robust als Wettbewerbsprodukte
  • Nur eine Heizstufe
  • Nur leichte Wärmeentwicklung
  • Kurze Heizdauer
  • Funktionales Design
  • Betrieb mit AA-Batterien

Lieferumfang

  • 1 beheizbare Weste inklusive 2 Heizelementen
  • 2 Batterieboxen

Für den Betrieb der Weste werden 8 AA-Batterien benötigt. Diese sind nicht im Lieferumfang enthalten.

Fazit

Die beheizbare Weste von Warmawear™ ist das günstigste Produkt in meinem Vergleich. Für den geringen Preis erbringt das Produkt eine ordentliche Leistung ohne Extras. Die Jacke ist jedoch nur bei kühlen Temperaturen zu empfehlen, da die Wärmeleistung bei eisigen Wetterlagen nicht ausreicht. Bei häufigem Bedarf empfehle ich Ihnen, ein hochwertigeres Produkt zu erwerben.


39,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 17. Dezember 2017 17:28